Bergwahn

Geschichten aus dem Schwarzwald

Rippeldippel

„Und dann knattern die Segel und Wimpel im Wind“ um Rudi Kipp, gespielt von Joachim Krol im Film „Wir können auch anders“ zu zitieren. Segel gab es zwar keine, aber die Geräuschkulisse entsprach eher der eines Hafens bei ordentlich Wind, als einem frühmorgendlichem Skigebiet. Schuld war der stürmische Ostwind. Der war aber auch Schuld, dass wir wieder einen sehr stimmungsvollen Sonnenaufgang erleben durften, den er blies den Nebel einfach ins Tal. Aber nicht nur der Sonnenaufgang war vom feinsten, sondern auch die Pisten. Hart und griffig, aber weder eisig noch rutschig. Wie eine Kordhose lagen die Pisten da, oder wie so mancher Schwarzwälder sagt, „Rippeldippel“. Also beste Bedingungen um weiter an unserer Kantentechnik zu feilen. Wir empfanden unsere Fortschritte als so gut, dass wir uns zum Abschluss auch noch mit einem Hirschgulasch im Südhang belohnten.

Kordhose am Grafenmatt
Rippeldippel am Zeiger
Carvbedingungen am Seebuck
Hirschgulasch im Südhang

#Bergwahn #Rippeldippel #Kordhose #ostwindistkeinpferd #Hirschgulasch #Arcteryx #Salomon  #skigebiet_feldberg #liftverbundfeldberg #feldberg #hochschwarzwald #blackforest #südhang #schneesportschule_onsnow #inversion #sonne @demantdirk

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Hans-Jörg 18. Dezember 2021

    Man kann auch wenn man will nach Skandinavien…
    Schweden, Norwegen, Dänemark, Rumänien, Dänemark… wie man will… 🙂

© 2022 Bergwahn

Thema von Anders Norén