Bergwahn

Geschichten aus dem Schwarzwald

Dawn till Dusk

Manchmal ist es ganz gut wenn man aus den alltäglichen Routinen gerissen wird. Wir haben gerade wieder Besuch aus dem Norden und der hat unsere alltäglichen Abläufe durchbrochen. Natürlich waren wir sehr früh oben. Und zuerst sind wir auch wie gewohnt einfach mal durchs Gebiet geschossen. Ich, in Ermangelung eines vermeintlich funktionsunfähigen Knies, mit Ski. Normalerweise geht es dann zum Apres-Getränk. Doch dieses Mal sind wir einfach nochmal auf die Piste. Und ich habe es gewagt aufs Snowboard zu wechseln. Noch besser, es hat sogar funktioniert. Dadurch sind wir tatsächlich mal so lange auf dem Berg geblieben, dass wir auch etwas vom Apres in der #Himalay_Lodge_Feldberg mitbekommen haben. Alleine diese Veränderung unserer „Berg-Routine“ hat sich gelohnt. Morgen geht es weiter mit geänderten Routinen. Mal schauen was sich daraus ergibt.

Dawn at Grafenmatt
Gleich geht es los mit Rückenwind
Die Auswirkungen des Windes – angehäuft und abgeblasen
Anschnallplatz?
Füsseln im Südhang
The Number of the Beast und Waldhaus in der Himalaya Lodge
Wohl den falschen Parkplatz genommen

#bergwahn #dawntilldusk #arcteryx #feldberg #hochschwarzwald #blackforest #perfektepisten #powder #Snowboard #snowboarden #salomonsnowboard #salomonwollenywelt #salomonsickstick ’salomonski #salomonhillsideprojekt #timetoplay #gopro #skigebiet_feldberg #liftverbundfeldberg #himalaya_lodge_feldberg #homeoftheyeti #schneesportschule_onsnow #Südhang_Feldberg #thenumberofthebeast #666 #waldhaus_bier

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 Bergwahn

Thema von Anders Norén