Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Winter 2019/2020

Jetzt, wo ich gerade zuhause am Surface sitze und diese Zeilen schreibe, sollte ich eigentlich in der Lodge am Hausberg in Garmisch mit anderen Charity Hikern feiern. Denn heute hätte der Charity Hike 2020 stattfinden müssen. Jedem ist natürlich klar warum diese Veranstaltung dieses Jahr nicht stattfindet. Und das obwohl die Bedingungen oberhalb von 2000 Metern richtig gut sind. Aber der Winter, und jetzt rede ich wieder von unserem Protagonisten dem Feldberg, der Winter begann zäh und mit dem aufwändigsten Saisonkartenkauf ever. Am 14 Dezember stand ich dann auch das erste Mal im Schnee. Im Vergleich zu den Wintern zuvor machte diese Saisoneröffnung Hoffnung auf einen besseren Winter. Ich hatte leider gar nicht soviel Zeit und war aufgrund einer Softwareumstellung ziemlich an meine Arbeit gebunden. Ich vertröstete mich innerlich auf den März…
Der Winter auf dem Feldberg war dann aber wie schon erwähnt zäh, immer ein Tanz auf Messers Schneide. Auf Schneefall folgte Regen oder Sturm und die Bedingungen wurden nie so richtig gut. Die Pisten waren fahrbar, aber selten richtig gut. Die FIS-Strecke war nie geöffnet. Die Rothausbahn bin ich seit deren Eröffnung noch nie so wenig gefahren. Wir hatten viele sonnige Tage, aber wenn nicht alle Anlagen geöffnet sind, bleibt auch an solchen Tagen ein fader Beigeschmack. Ich saß sogar im Hochwinter viel auf der Terrasse in der Sonne, aber gute Powdertage hatte ich nur einen. Ich habe mir dieses Jahr ein neues Splitboatd geleistet. Ein Konvoi Nevado, quasi ein Schwarzwälder Produkt (Konvoi wird von einem Jestettener im Allgäu entwickelt), welches ich immerhin 6 Mal in den Schweizer Alpen genutzt habe. Aber jetzt wo die Tourensaison erst richtig los geht und ich dieses Board richtig hätte nutzen können, sind die Grenzen dicht und der Feldberg bietet auch keine guten Bedingungen mehr. Deshalb hier nochmal eine Galerie mit den Bildern des viel zu kurzen Winters. Ich wünsche allen, dass sie gesund über den Sommer kommen und dass der kommende Winter uns allen deutlich mehr Freude bereitet.
In diesem Sinne, bleibt gesund und hoffentlich bis bald.

Weiter Beitrag

© 2020 Bergwahn

Thema von Anders Norén