Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Lassen Sie es sein!

„Wenn Sie planen auf den Feldberg zu fahren, lassen Sie es sein!“ Mit einem Lachen quittierten wir die Durchsage im Radio. Wir hatten es natürlich nicht gelassen auf den Berg zu fahren. Allerdings schon 4 Stunden vor der Verkehrsmeldung im Radio. Der wolkenlose Himmel lockte uns, enttäuschte uns dann aber vermeintlich, da direkt nach der ersten Abfahrt der Nebel von unten auf den Berg zog. Dafür entstand aber eine beeindruckende Morgenstimmung. Letztendlich aber kämpfte sich die Sonne wieder zurück und versprach vielen Wintersportlern einen tollen Wintertag auf dem Berg. Wie zu Beginn schon erwähnt, zu vielen. Anscheinend wird dieses Jahr das erste mal die Parkordnung durchgesetzt. Alle Parkplatzsuchenden wurden ins Parkhaus verwiesen, am Grafenmatt-Parkplatz ist nur noch Be- und Entladen gestattet. Das „Verkehrschaos“ ist trotzdem entstanden. Der Feldbergpass war durch eine Warteschlange vom Parkhaus blockiert, die sich bis nach Bärental zog. Vielleicht verstehen die Verantwortlichen jetzt, dass erhöhte Liftticketpreise, die Sperre des Grafenmattparkplatzes sowie der Parkplätze an der Bundesstrasse und die Verkehrslenkung auf ein zu kleines bzw falsch konzeptioniertes Parkhaus, die altbekannten Probleme nicht lösen. Von daher kann ich mich für die nächsten Tage dem Radiosprecher nur anschließen und allen raten: „Wenn Sie planen auf den Feldberg zu fahren, lassen Sie es sein!“

gleich gehts lso
Die Sonne kommt
erste Lines
Der Berg brennt
Schneekanone on Fire
Der Nebel senkte sich langsam, die Bauminseln hoben sich
Im Hintergrund von links Fleckistock 3416m, Titlis 3238m, Sustenhorn 3503m, Dammastock 3630m. Alle um die 130 km entfernt.
Sieht nett aus, zog sich aber bis Bärental

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Bergwahn

Thema von Anders Norén