Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

IRA – Visions of a Landscape

ira-visionsHerbstrock statt Herbstblues

Ira bedeutet im Lateinischen Zorn und hat nichts mit einer Befreiungsarmee zu tun.  Und nach dem Debutalbum „The Body and the Soil“ legten die Musiker vom Bodensee  mit „Visions of a Landscape“  ein zweites Album nach. Ich hörte mir das ganze bei einer Biketour auf den Hinterwaldkopf an. Und die Musik war in dem Moment ein hervorragendes Bindeglied zur herbstlichen Stimmung  auf dem Weg nach oben.

So begleiteten mich die klaren und prägnanten Gitarren, durch die klirrende Herbstluft dem Gipfel entgegen. Die Musik ist schwer zu klassifizieren. Rock – natürlich. Aber mit verschiedenen Elementen Gitarren von Cure, Klänge von Pink Floyd, Liedaufbau wie bei den Fields of the Nephillim. Oder wie Dominik Kraus schreibt: “ Rockmusik, die sich nur schwer in eine Schublade stecken lässt. Prog-, Alternative-, Emo-, Sonstwie-Rock? Ira-Rock.“ Die Stücke sind mit zum Teil über 12 Minuten recht lang, was es einem aber ermöglicht sich auf die, sich entwickelnden  Klanggebilde einzulassen welche verschiedene Stimmungen erzeugen. Von der Melancholie der trüben Nebelschwaden im Tal bis hoch zur Euphorie der klaren stahlblauen Sphären des Himmels. Das Wehmütige in der Stimme von Sänger Toby Hoffmann spiegelte für mich im herbstlichen Schwarzwald das letzte Aufbäumen des scheidenden Sommer zum Aufziehen des nahenden Winters, um am Schluss sturmgewaltig zu Enden.

Bevor jetzt jemand denkt, jetzt dreht er völlig durch, hier meine Favoriten:

„Encore“, das von einer chilligen Atmosphäre zu einem bombastischen Ende führt und mich motivierte, die letzten Meter des Berges hochzutreten, sowie „A Drop of Irony“ das sich ebenfalls durch das ganze Spektrum erstreckt und meine Freude auf den kommenden Winter mit der Textzeile „the snowman comes alive“ weckte.

Mich verwundert es nicht, dass Laut.de „Visions of a landscape“ zum Album der Woche gewählt hat, vom mir kommt auch die Empfehlung: KAUFEN!!!

Homepage www.iraism.com

Online Review bei Laut.de
Starporträt bei Laut.de

Review bei Heartbeatmedia.de

Review bei musikreviews.de

Review bei Hurricanebar

Und hier ein Video von „A Drop of Irony“- freut Euch auf den Snowman…

Homepage www.iraism.com

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Big G 4. November 2009

    „Visions of a landscape“ wurde jetzt auf Laut.de auch noch als Album des Monats gekürt!
    http://www.laut.de/lautstark/archiv/monat/200910/index.htm
    Absolut verdient!

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén