Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Menschenansammlungen 3. Januar 2012

feldberg_20120103_021Nach 3 Regentagen wurde es heute endlich wieder kälter und die Sonne kam heraus. Und aus Kuala Lumpur ist Besuch gekommen. Grund genug für mich, trotz Heiserkeit und Erkältung sich in das Getümmel auf dem Berg zu stürzen. Da ich wie immer schon früh auf dem Berg war, und der Besuch durch die längere Anfahrt noch etwas brauchte, zog ich ein paar „Warmfahrrunden“ auf dem neuen Burner. Trotz gleichem Shape wie das Vorgängermodell ist das diesjährige Modell doch deutlich spritziger. Aber auch vom Griff her spielt das 2011/12er Modell in einer anderen Dimension. Unter der 2cm Pulverauflage verbarg sich eine schmierig-eisige Unterlage, aber der Burner hielt. So wie es aussieht, ist das Board für mich eine echte Carveralternative zu den alten Burnern, die ja deutlich mehr auf BorderX-Qualitäten ausgelegt waren. Ich hoffe nur, dass der Unterschied nicht daher kommt, dass der alte Burner einfach ausgelutscht ist.

In der Zwischenzeit kam Andy auf den Berg und ich wechselte in eine völlig neue Rolle. Andy kam mit Kind und Kegel und brachte mich dazu Dinge zu tun, die ich schon verdrängt glaubte: z.Bsp. Anstehen an der Liftkasse. Beim Anstehen offenbaren sich schwere Entscheidungen. Tageskarte oder Punktekarte oder gar nur eine 2Stundenkarte? Wir standen dann doch so lange, dass sich neue Optionen ergaben und wir holten eine 11Uhr-Karte. Von der Schlange an der Kasse ging es an die Liftschlange am Zeiger und in eine noch grössere Menschenansammlung am Seebuck.  Beim Boarden durch die Massen stiess ich auch noch mit einer Boarderin zusammen. Schuld waren wir sicher beide, es war einfach zu voll und kaum Platz auszuweichen. Auch am Grafenmatt wartete die versammelte Wintersportgemeinde schon. Auf Sitzplätze, Currywürste und Bier. Mir war endgültig zu voll, ich musste noch arbeiten und reihte mich in die Autoschlange ein, die sich über die Passhöhe schob.

feldberg_20120103_016 feldberg_20120103_034

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén