Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Saisonstart die Zweite 6.1.2016

Nach über einem Monat Abwesenheit, versucht sich der Winter in einem zweiten Anlauf. Die letzten 5 Wochen wurden lediglich Fussgänger auf den Berg transportiert. Jetzt sind die Boarder und Skifahrer wieder an der Reihe. Für mich gab es heute gleich 3 Neuerungen. Das Parkhaus, der Zeigerlift und das Salomon Man’s-Board.

Das Parkhaus wurde im Dezember fertig gestellt.Da ich aber keinen einzigen Tag im Dezember auf dem Berg war, siegte heute meine Neugier und ich parkte direkt in diesem umstrittenen Bauobjekt. Die freie Platzauswahl überforderte mich erstmal. Deshalb war mir erst der zweite Platz genehm, bei dem ich dann rückwärts einparkte um schnell wieder nach draußen zu kommen, falls das befürchtete Chaos ausbrechen würde. Entgegen der Erfahrungen mit anderen neuen Parkhäusern, sind die Stellplätze recht großzügig gehalten. Ich hatte schon die Sorge nicht aus dem Auto zu kommen. Aber die Plätze sind so gestaltet, dass man auch mit Snowboardboots aussteigen kann. Und es ist auch ein gewisser Komfort, das eigene Geraffel im Trockenen zu richten und auch wieder einzupacken. Und in der Saisonkarte ist das Parkhaus auch inklusive. Einfach das Parkticket in den Automaten, Keycard dranhalten und fertig.

Bei den ersten Fahrten am Seebuck konnte ich mein Glück kaum fassen. Keine Leute und dadurch die Möglichkeit immer wieder unverspurten Powder zu finden. Am Zeiger sah ich dann schon, wie sich das Seil bewegte. Nach einer kurzen Rückfrage an der Bergstation war klar, der Lift macht in Kürze auf. Also ab durch den Tiefschnee zur Talstation. Doch bevor ich die erste Fahrt am neuen Zeiger machte, ging es noch zweimal über den unverspurten Slalomhang am Zeller.

Dadurch kam ich zwar nicht in das Vergnügen in der ersten Gondel der Wintersaison zu sitzen. Aber immerhin in der Dritten. Ungewohnt sind schonmal die zugewiesenen Plätze und die selbstschließenden Fussraster zwischen den Beinen. Ich habe den Eindruck, dass die Kontrukteure beim Bau nicht an Snowboarder dachten. Wenn die Plätze neben einem belegt sind, ist es enorm schwer, das Board auf den Fussrastern abzustellen. Als ich den Automatischen Schliessmechanismus des Bügels überprüfte , stoppte ich gleich mal die Bahn. Also bitte dran denken, weder den Bügel selber runterziehen, noch den Bügel am Schliessen hindern. Die Fahrt im Lift bietet völlig neue Ausblicke. Auch die Verlängerung des Liftes macht sich positiv bemerkbar. Man kommt dadurch ohne Probleme an alle Lifte am Seebuck.

Durch den Lift wird sich das Skigebiet sicherlich verändern. Schon heute hatte ich den Eindruck, dass deutlich mehr Sportler über die Zeiger-Piste fuhren. Die Skibrücke war heute mehr denn je ein Engpass, viele nutzten die Strecke, da die Sicht doch besser als am Seebuck war.

Aber egal wie es mit dem Zeiger weitergeht, Hauptsache der Winter ist jetzt endlich mal da und die bisher dünne Schneedecke übersteht auch die kurze Wärmephase am kommenden Wochenende.

Ach ja zum Man’s Board kann ich nicht soviel schreiben, ich muss es gestehen, ich hatte die Bindung suboptimal montiert. Aber scheint ein spaßiges Brett zu sein.

   

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén