Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Fear of the Dark 20. März 2015

Nein ich hatte keine Angst vor der Sonnenfinsternis, wie vielleicht der ein oder andere anhand der Überschrift vermutet. Ich bin seit geraumer Zeit einfach wieder etwas auf Retro gepolt und höre gerade vermehrt Iron Maiden. Und auf dem Weg nach oben eben „Fear of the Dark“.Naja ein bisschen Angst vor der Dunkelheit bestand ja. Nein nicht irgendein mystischer Kram. Aber die Befürchtung, dass unser Stromnetz vielleicht doch etwas labil ist und ich schnell zu meinem Server zurück müsste. Natürlich brach weder das Stromnetz zusammen, noch blieb ich im Lift stecken. Die Sonnenfinsternis sah ich in Ermangelung einer passenden Brille nicht direkt. Aber um es mit Iron Maiden zu sagen, „When the light begins to change, I sometimes feel a little strange“, man spürte, dass irgendetwas nicht ganz so war wie sonst. Die Sicht war ziemlich diffus. Die Sonne stand zwar am Himmel, das Licht war aber irgendwie indirekt, ähnlich der Dämmerung. Es wurde auch etwas kühler und der aufsulzende Schnee hielt in seinem Prozess kurz inne und wurde für zwei Abfahrten wieder etwas schneller. An der FIS bestand dieses Problem nicht, die war ziemlich lange „hart und fair“… wie immer, und wurde erst gegen mittag etwas sulzig. Auf der Fahrt ins Tal erinnerten nur noch die letzten Takte von Iron Maiden an die Sonnenfinsternis, ansonsten war wieder alles wie gehabt.

    

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén