Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Bluebird 4. März 2013

feldberg_20130304_016Hoch Fenne sorgt weiterhin für einen strahlend blauen Himmel. Und nicht nur auf dem Berg, auch im Tal. Aber aufgrund einer Inversionswetterlage herrschten unten deutlich kältere Temperaturen als auf dem Berg.In Titisee zeigte unser Thermometer noch -9°C an, auf dem Parkplatz am Grafenmatt +1°C. Und es wurde noch wärmer. Dadurch wurde die harte und griffige Piste am Seebuck nach jeder Fahrt etwas sulziger. Aber die Sonne lockte natürlich einige auf den Seebuck und so wurde es für einen Montag erstaunlich voll. Wir hatten den Eindruck, dass viele Wintersportler aus der Region auf den Berg gefahren sind um das schöne Wetter zu geniesen, wahrscheinlich auch in der Hoffnung, dass durch das Urlaubsende unserer Nachbarn (NL und F) die Pisten etwas etwas leerer gewordenen Pisten sind.  Aber anscheinend haben sich das viele gedacht. Ich auch. Ich war mal wieder mit meinem Longboard unterwegs. Ein Board, das nicht für das Kinderhüpfprogramm im Park ausgelegt ist. Ein Board das bewegt werden will, am besten im Powder oder auf einer schnellen griffigen und vor allem wenig frequentierten Piste. Powder ist leider gerade aus. Also sind wir auf die harten und griffigen Pisten in Fahl und fanden dort etwas mehr Auslauf für das 192er. Danach wurden wir faul und hingen in den bequemen Stühlen des Südhangs ab. Doch kurz bevor mich die Sonnenstuhlethargie packte, raffte ich mich nochmals auf und schoss mit meinem Longboard über die zerpflügten, aber ziemlich leeren Pisten.

Von mir aus könnte das jetzige Wetter noch bis Ende April andauern (vielleicht von etwas Neuschnee ausgenommen). Laut Wettervorhersage bringt ab Mitte der Woche, ein Tiefdruckgebiet aber schlechtes Wetter. Schlecht deshalb, weil es wahrscheinlich regnen wird. Hoffen wir das Beste, vielleicht sind auch ein paar Schneeflocken dabei.

feldberg_20130304_009 feldberg_20130304_040

feldberg_20130304_050 feldberg_20130304_057

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén