Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Jakobshorn 6. März 2010

davos20100306_010Schneefall  und Nebel begrüssten uns an unserem ersten Morgen in Davos. Nicht die besten Bedingungen um Boarden zu gehen. Während wir im Schwarzwald über jede Flocke frohlocken und durch den Wald auch immer einen guten Kontrast und somit eine akzeptable Sicht haben, ist dies in den Aplen einfach anders. Bei Nebel und Schneefall bleibt einem meist nicht viel anderes übrig, als sich von Pfosten zu Pfosten der Pistenbegrenzung zu hangeln. Wir entschieden uns deshalb für eine Tag auf dem „touristischen“ Jakobshorn, das aber eine bessere Sicht bietet, als z.B das höher gelegene und somit waldfreie Parsenngebiet. Wir waren mit die Ersten auf dem Berg. Schubweise füllte  sich dann der Berg. Als wir  die erste  Pause einlegten trafen wir Jörg, der plötzlich vor uns stand und per Bus nach Davos gekommen war. Wir begnügten uns damit Vormittags über die Pisten zu carven und überlegten schon wie wir den Mittag verbringen sollten. Langlauf oder Sauna standen zur Wahl. Aber als die Sonne immer wieder zwischen den Wolken hervorblinzelte und die Bäume sich im Wind bogen, war die Entscheidung klar. Wir packten den Kite und fuhren an den Davoser See. Der See ist leider abgelassen, aber davor gibt es eine Fläche, auf der schon andere am Kiten waren. Nachdem es Anfangs mit bis zu 35 Knoten blies, beruhigte sich der Wind und wir konnten Heses erste Fahrversuche bewundern.

davos20100306_003 davos20100306_008

img_1081 img_0999

img_1014 img_1045

img_1039 img_0943

img_0950 img_0954

img_0969 img_0975

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén