Bergwahn

die Bergsüchtigen im Schwarzwald

Sonne ohne Ende 30.Dezember 2008

Herr Zeus schäkerte heute morgen noch mit dem Wetterman Gernot Schütz in der SWR3 Morningshow :

„Im ganzen Sendegebiet herrschen Minusgrade. Die wärmsten Temperaturen erwarten wir auf dem Feldberg. So hat es dort schon 3°C Plus. Also fahrt alle auf den Feldberg!“

feldberg_20081230_022

Mir verschlug es den Atem aufgrund dieser dreisten Aufforderung. Oben erwarteten uns dann auch schon die ersten Radiohörer. Aber nicht nur Radiohörer (SWR1 macht ja auch noch das „Gipfelradio“) sondern auch ganze Skizünfte waren schon morgens um 8 Uhr auf dem Berg und machten ordentlich Radau. Sie regelten selbständig den Verkehr, beschimpften grosszügig andere Verkehrsteilnehmer und benahmen sich wie die Herren des Berges. „Haut auf die anderen ein und nehmt keine Rücksicht“- nicht gerade vorbildlich für die ganzen Skikinder.  Die Stimmung erschien heute deutlich gereizter. Wahrscheinlich hatten die anderen auch alle den Aufruf von Herrn Zeus gehört und sich schon einmal kräftig über den zu erwartenden Andrang geärgert.feldberg_20081230_010
Und prompt stauten sich die Schlangen schneller als noch gestern. Wir orientierten uns deshalb früher in Richtung Fahl obwohl der sonnenbeschienene Seebuck schöner zu fahren war, als die schattigen Hänge in Fahl. Auf dem Weg dahin trafen wir immer wieder die gleichen Gesichter, unter anderem auch den Herrn Bügermeister Wirbser. Wir waren nicht die einzigen die dem Andrang aus dem Weg gehen wollten.

Um 10.16 brachte SWR3 dann folgende Meldung:

Rund um den Feldberggipfel sind fast alle Parkplätze belegt. Bitte nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel! LKW sollten die Passhöhe Feldberg weiträumig umfahren.

Für uns galt das dann auch in Bezug auf die Pisten – „weiträumig umfahren“ – Direkt zum Weisswurstfrühstück.feldberg_20081230_033
In der Lodge gesellten sich dann die hart arbeitenden On-Snow Snowboardlehrer Jens, Dedi und Tommy mit Sonia zu uns in die Sonne und wir diskutierten noch über ein paar Offpiste Varianten und die Vorzüge eines Aufenthaltes in Engelberg oder Davos.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Bergwahn

Thema von Anders Norén